Aufgrund technischer Probleme Mails bitte ab sofort an info@artgerecht-tierschutz.com

. ART GERECHT Veranstaltung

Der WAU-Effekt
Kommunikation, Verhalten und Spiel beim Hund

Termin: Freitag, 11. April 2014
Einlass: 19.00 Uhr
Beginn: 19:30 Uhr

Ort:
Restaurant Reiterschänke Neu-Isenburg
Triebweg 250, 63263 Neu Isenburg

Referent: Normen Mrozinski arbeitet als Hundetrainer und Autor für verschiedene Fachmagazine und Verlage. Er betreibt eine Hundeschule im Hochtaunus, die sich auf die Arbeit mit aggressiven Hunden spezialisiert hat.

Laut Normen Mrozinski sind alle Hunde Schleimer. In seinem Abendvortrag wird er auf humorvolle Art und Weise erläutern, wie uns unsere Hunde erziehen und um den Finger wickeln. Sie kennen uns besser, als wir sie. Jeder Hundehalter wird sich an diesem Abend wiederfinden und ertappt fühlen.

+++ Die Teilnahme ist kostenlos, über eine Spende würde sich der Verein sehr freuen! +++


TIERPATENSCHAFT -
Als Pate helfen Sie uns zu helfen!

Unser Ziel ist es, in Not geratenen Tieren zu helfen und sie so schnell wie möglich in ein liebevolles, neues Zuhause zu vermitteln.

Leider gelingt uns das nicht immer, denn eine Ausnahme bilden die Tiere, die wegen ihres Alters, wegen chronischer Krankheiten oder unerwünschter Verhaltensweisen (aufgrund psychischer Schäden durch ihr Schicksal) kein neues Zuhause finden können. Diese Tiere haben wir in Pflegestellen auf Lebenszeit untergebracht. Um die hohen Unterhaltskosten tragen zu können, bitten wir Sie um Hilfe!

Mehr Infos erhalten Sie HIER!


Hallo an alle, die in Shopping-Laune sind!

Haben Sie schon mitbekommen, dass Sie über das Portal Gooding in ganz vielen Online-Shops bestellen können und ARTGERECHT dafür eine Prämie als Spende erhält? Ohne einen Cent mehr zu zahlen, können Sie uns mit Ihren Online-Einkäufen finanziell unterstützen!

Neu bei Gooding, Shopping jetzt auch bei eBay!

m

MEHR FREIRAUM BITTE!


Was sind "gelbe Hunde"?

Die Kampagne wurde für Hunde entwickelt, die mehr Freiraum/Abstand zu anderen Menschen und Hunden brauchen, als andere Hunde.

o Warum brauchen manche Hunde mehr Freiraum?
o Der Hund kann krank sein, u. a. auch ansteckend.
o Der Hund kann in der Ausbildung sein, z. B. zum Therapiehund, oder einfach im täglichen Training.
o Der Hund kann sich in der Reha befinden, oder einfach alt sein.
o Der Hund kann ein Hund aus dem Tierschutz sein und hat vor seiner Umgebung noch Angst.
o Der Hund kann schlechte Erfahrungen gemacht haben und will fremde – egal wie freundliche - Hunde nicht einfach so begrüßen.
o Es kann sich um eine läufige Hündin handeln.

Es gibt eine Menge Gründe, warum ein Hund mehr Freiraum brauchen kann. Bitte zeigen Sie diesen Hunden Ihren Respekt, indem Sie ihnen einen größeren Freiraum gewähren oder ihnen Zeit zum Zurückziehen geben.

Die gelbe Markierung dient nicht zur Kennzeichnung aggressiver Hunde! Hunde die aggressiv auf Mensch oder Tier reagieren, müssen mit einem Maulkorb gesichert werden!

Quelle: http://www.gulahund.de/


Aktuelle Petitionen

Einführung der Tierschutzklage in Berlin

Gegen den sexuellen Missbrauch von Tieren

Initiative für ein Wildtierverbot in Zirkussen

Petition gegen die Massentierhaltung

Protest gegen die Novellierung des Tierschutzgesetzes 2012/ETN eV

Tierschutz als Pflichtunterricht


Hallo Kätzchen

Wir sind für eine deutschlandweite Katzenschutzverordnung

Wir möchten verstärkt auf die Katzenschutzverordnung hinweisen, aufklären und überzeugen. In einigen Städten ist dieses Gesetz bereits auf den Weg gebracht worden und wir hoffen darauf, in Kooperation mit den umliegenden Städten, dieses Projekt in Deutschland voranzutreiben.
Leider ist vielen Mitmenschen einfach nicht bewusst, wie verbreitet mittlerweile das Elend der verwilderten Hauskatzen ist und dass nur durch Kastration der Freigänger-Katzen weitere und ungewollte Population verhindert werden kann.

Entwurf einer Tierschutz-Katzenverordnung > vom Deutschen Tierschutzbund

.
>> In Österreich existiert die Katzenschutzverordnung bereits seit 01.01.2005! <<
.

Es ist 5 vor 12!

Schätzungsweise 2 Millionen verwilderte Katzen streifen durch die Parks, Parkhäuser, Hinterhöfe und Gartenanlagen von Deutschland. Diese Tiere hatten wenig oder nie Kontakt zum Menschen und sind der Nachwuchs von ausgesetzten Hauskatzen. Obwohl die verwilderten Katzen dem Menschen gegenüber oft ängstlich sind, gehören sie noch immer einer domestizierten Rasse an und sind für ein unabhängiges und selbstständiges Leben nicht gerüstet.

Verwilderte Katzen sterben nicht an „Altersschwäche“. Viele werden vergiftet, erschossen, von grausamen Menschen gequält, von anderen Tieren angegriffen oder von Autos angefahren. Andere Tiere sterben an der permanenten Belastung des Überlebenskampfes, verhungern oder erliegen ansteckenden tödlichen Krankheiten wie Katzen-AIDS (FIV), Katzenleukämie (FeLV) oder Bauchfellentzündung (FIP).

Diese Städte und Gemeinden haben bereits ein Kastrationsgebot für Freigänger-Katzen erlassen


.

GEMEINSAM BESSER

Kleintiere aus dem Tierschutz

In unseren Tierheimen landen täglich Tiere, die ursprünglich in einem Zoogeschäft „angeschafft“ wurden. Die Tiere werden oftmals verkauft, ohne dass die neuen Halter darüber aufgeklärt werden, welches Tier sie da kaufen und welche Ansprüche dieses Lebewesen hat.

Lesen Sie hier weiter, welche Vorteile es hat, sich ein Tier aus dem Tierschutz zu holen!

Auch bei ARTGERECHT gibt es noch einige Kleintiere , die auf ein artgerechtes Zuhause warten.

.

Das Pfotenband ARTGERECHT zeigt Flagge

Das Pfotenband ist ein Symbol der Solidarität mit den Opfern der Landeshundeverordnung und des Landeshundegesetzes. Es soll Verbindungen schaffen zwischen sogenannten Kampfhundehaltern, kurz „SOKA-Halter“ und anderen. Brücken über Flüsse voll dummer Ignoranz schlagen. Jeder, der dieses Zeichen verwendet, zum Beispiel als Link auf der Homepage oder als Aufkleber auf dem Auto oder als Papierschleife, zeigt Flagge.